Hokkaido-Kürbissuppe: gesund und vegan

gabrielepradel.com
vegane Kürbissuppe

Ein leckeres Herbstgericht ist die Kürbissuppe.
Sie passt zu meinem Ernährungskonzept.

Lässt man die Kartoffeln weg, besteht die Suppe nur aus Zutaten einer einzigen Nahrungsgruppe. Dies ist generell besser verträglich und macht sich auf der Waage bemerkbar. Jedoch ist durchaus auch die Variante mit Kartoffeln „erlaubt“, da die Gruppe der stärkehaltigen Nahrungsmitteln mit der nicht stärkehaltigen-Gemüse-Gruppe harmoniert.

Tipp: Wenn man den Kürbis (ganz) für eine halbe Stunde in den Backofen legt, lässt er sich danach ganz einfach schneiden. Das spart Kraft und Zeit..

Hokkaido-Kürbis-Suppe (vegan)

Rezept für 4 Personen

Für ca. 4 Personen benötigst du folgende Zutaten: 

1        mittelgroßen Hokkaido-Kürbis
2        mittelgroße Zwiebeln
1  kg  Kartoffeln
3        große Möhren
          Wasser
50 ml Olivenöl
Salz
Pfeffer
Muskat
Rosmarin (möglichst frisch)
Bohnenkraut
Kurkuma
Koriander
Kümmel
Kreuzkümmel

(Ich gebe fast zu jedem Gericht auch geschrotete Leinsamen und Sesam hinzu.)


Zerschneide den Kürbis in zwei Hälften und entferne die Kerne.
Schneide alles in Würfel. (Die Schale kann mit verarbeitet werden.)
Nun schäle und zerkleinere die übrigen Zutaten.
Gib Wasser und Gewürze hinzu und gare alles. Dies dauert ca. 20 Minuten.
Gieße einen Teil des Wassers ab. (Je nach gewünschter Konsistenz)
Anschließend zerkleinere alles mit einem Kartoffelstampfer (oder einem Stabmixer).
Gib anschließend das Olivenöl und die frischen Kräuter hinzu.

Und dann…Guten Appetit!

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.